Against all odds… (a.k.a Mannwerk 2012)

Spricht man mit den Winzern an der Mosel über das Jahr 2012, so gibt es so gut wie niemanden, der sich nicht über herbe Ertragsverlust wegen des extrem hohen Fraßdrucks durch Wild und Vögel beklagte.

Der Witterungsverlauf vor allem der ersten Jahreshälfte war nämlich auch für die Wildfrucht-Produktion in Wäldern und Feldern alles andere als günstig. Das Ergebnis: jede Menge Wild mit einem Haufen Kohldampf. Und den haben die Arschkrampen armen Tierchen dann eben mit allem bekämpft, was sie finden konnten. 

Uns hat es im vergangenen Jahr sogar noch härter getroffen, denn eine unserer beiden Parzelllen fiel zudem vollständig dem echten Mehltau zum Opfer. So sind wir unserem “Keller-Gastgeber” Uli Stein mehr als dankbar für die Möglichkeit, aus gleicher Lage und unmittelbar benachbarter Parzelle wenigstens soviel Traubenmaterial zukaufen zu können, dass wir wenigstens ein Barrique voll bekommen haben. Sonst hätten wir auf Gebindegrößen zurückgreifen müssen, mit denen sonst nur ultra-rares Edelsüßes ausgebaut wird.

Gestern wurde unser Wein gefüllt. Von der Qualität her ist es eindeutig der beste Mannwerk bislang – was die Trauer über den geringen Ertrag nur noch größer macht. Nur wenig mehr als 250 Flaschen haben wir füllen können. Was leider auch eine moderate Preisanhebung unumgänglich macht. Wer trotzdem Interesse an einem der raren Prachtstücke hat, meldet sich am besten per Mail oder Direkt-Nachricht bei Twitter oder Facebook bei mir.

posted Vor 1 Jahr on Mai 15th, 2013 at 11:45 /
tags: Manwerk 2012 Füllung Schraubverschluss
Comments

Jahresrückblick 2012

image

Zugenommen oder abgenommen? 
Lasst es mich so sagen: Ich habe in letzter Zeit eine Menge Plätzchen gebacken. Eine verdammte Menge. Noch Fragen?

Haare länger oder kürzer?
Verharren auf langem und struppigen, zunehmend mehliertem Niveau (Ach, hätte ich doch Geld wie Haare!)

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Sehen istwar nicht das Problem…***

Mehr Kohle oder weniger?
Moderat mehr. Da wäre aber noch viel Luft nach oben…

Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr…

image

Der hirnrissigste Plan?
Es haben zwar nicht alle funktioniert, aber wahnsinnig durchdachtwirklich hirnrissig war eigentlich keiner…

Die gefährlichste Unternehmung?
Mein Leben verläuft, wenn auch nicht immer in ruhigen, so doch in recht sicheren Bahnen…

Mehr bewegt oder weniger?
Mich: weniger
Andere: mehr

Die beste Anschaffung?
siehe “zum ersten Mal getan…”

Das leckerste Essen?
Gab es wieder in London. Diesmal Upstairs at…
image
(Details nach Klick auf’s Bild)
Aber auch die bei diesem Besuch an einem anderen Tag privat zubereitete walisische Hogget-Keule (aus dieser Quelle) war ein denkwürdiges Erlebnis.
Und beim Stichwort selbst kochen: Vongole | Sepia | Pasta (di Gragnano)

Und Wein, so?
image
Danke, der ein oder andere… (noch Fragen, dann Klick auf’s Bild)

Das beeindruckenste Buch?
image
…kam fast völlig ohne Wörter aus.

Die beeindruckenste Ausstellung?
Ebendies, dort.
(Übrigens, liebe Berliner: Ab dem 12. Januar und bis zum 1. April ist diese Aussstellung im Martin-Gropius-Bau zu sehen. Der Besuch wird von mir dringendst angeraten. Und sei es auch nur, um den Katalog an der Museumskasse zu erwerben. Denn den gibt’s dort zwar ohne den zugegebenermaßen sehr schmucken Schuber, dafür aber für weniger als die Hälfte des Buchhandelspreises)

Ergreifendes?
Im Kino dieses Jahr gar nicht. Was aber hauptsächlich an den nur sehr sporadischen Besuchen gelegen haben wird. Dafür hat mich nach langen Jahren wieder einmal ein Buch beim Lesen ganz buchstäblich zu Tränen gerührt: Die Erfindung des Lebens von Hanns-Josef Ortheil.

Die beste CDas beste Konzert?
image
Skinny Lister auf dem Haldern Pop, dicht gefolgt von Shaban feat. Käptn Peng im Stadtgarten

Die meiste Zeit verbracht mitvor…?
…dem Rechner.

Die schönste Zeit verbracht mit… ?
image
DgFamS in völliger Muße im Cilento.

Vorherrschendes Gefühl 2012?
Passt scho…

2012 zum ersten Mal getan?
- die hier getragen

2012 nach langer Zeit wieder getan?
– auf Partys und in Kneipen alles verstanden.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
– den Mehltau im Onkelstück
– den Siechentod des Zweitblogs
– die Steuernachzahlung 

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Öfter mal anzurufen…

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Ein Laserschwert (rot! grün! blau!)

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Ehrliche Begeisterung.

Die schönsten neuen Bekanntschaften, die ich gemacht habe?
Einmal mehr: diverse Personen hinter diversen Blogs in diesen total unpersönlichen, anonymen und verdummenden Interwebs…

Der folgenreichste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Hättest du Lust, daran mitzuarbeiten?

Der folgenreichste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Klar doch!

2012 war mit 1 Wort…?
Aufbauend.

Vorsätze für 2013?
Endlich mit dem Roman in die Gänge kommen…

Euch allen da draußen stets korkfreie Weine, viele gelungene Teller und ein rockendes Zwanzischdreizehn!

(Traditionspost, u. a. via  Anke Gröner und der Kaltmamsell
hier geht’s zu meinem 20092010 und 2011)

posted Vor 1 Jahr on Dezember 30th, 2012 at 10:47 /
tags: Jahresrückblick 2012 Traditionspost Fragebogen Happy New Year
Comments
Sad story - told in a single picture
On the right the barrel our 2011 was fermented and aged in – on the left the one which contains the leftovers of boars, birds ‘n oidium in 2012… (sigh)

Sad story - told in a single picture

On the right the barrel our 2011 was fermented and aged in – on the left the one which contains the leftovers of boars, birds ‘n oidium in 2012… (sigh)

posted Vor 1 Jahr on Dezember 14th, 2012 at 11:50 /
tags: Mannwerk St. Aldegund 2012
Comments
>